Archiv
20.06.2020 | Stadt Münster, 19.06.20
Münster (SMS) Der für die Feuerwehr zuständige Dezernent der Stadt Münster, Wolfgang Heuer, schaltet sich in die Anseinandersetzung um den Standort für ein neues Feuerwehrhaus in Albachten ein. „Rein einsatztaktisch sprechen wir über zwei gute Standortoptionen für das dringend neu zu bauende Feuerwehrhaus in Albachten. Nehmen wir weitere wichtige Rahmenbedingungen hinzu, ist als Standort das Neubaugebiet zu empfehlen.“ Alternativ diskutiert wurde bislang auch der Standort Alter Friedhof.

Die Festlegung eines guten Feuerwehrstandortes müsse eine Vielzahl an Kriterien berücksichtigen, sie beziehe immer auch die Argumente des örtlichen Löschzuges mit ein und münde am Ende häufig in einer Art Kompromiss, so Heuer. Unter rein einsatztaktischen Gesichtspunkten seien beide Standorte sehr ähnlich: Zwar befinde sich der Standort Alter Friedhof etwas zentraler in der alten Wohnbebauung des Stadtteiles. „Aber beide Standort liegen verkehrlich gut an derselben Hauptverkehrsachse und sind daher für die rasche An- und Abfahrt der Feuerwehrleute geeignet. Mit beiden Standorten ist die Einhaltung der Hilfsfristen und damit die Gewährleistung der Sicherheit gegeben.“

Größere Unterschiede treten nach Auffassung des Feuerwehr-Dezernenten bei anderen Aspekten zu Tage: So weise der Standort im Neubaugebiet nicht nur eine ausreichend bebaubare Fläche und einen passenden Zuschnitt auf. Der Bau des Feuerwehrhauses auf dem städtischen Areal sei zudem im vorliegenden Bebauungsplanentwurf bereits vorgesehen, das Baurecht daher konfliktfrei und rasch machbar.

Demgegenüber erkennt Heuer auf dem Friedhofsgrundstück echte Hürden: Nicht nur sei der im kirchlichen Eigentum befindliche und bislang nicht entwidmete Friedhof für sich alleine genommen zu klein für das neue Feuerwehrhaus: „hier müsste erst einmal in der Nachbarschaft zugekauft werden.“ Darüber hinaus sehe das städtische Friedhofsamt eine Pietätsfrist von einer Generation nach Ende der Ruhezeit im Jahr 2016 als angemessen an. Heuer stellt klar: „Die Rücksicht auf die Gefühle der noch lebenden Angehörigen, darf in der Entscheidung nicht außer Betracht bleiben.“ Darüber hinaus erwarte die Stadt deutliche Konflikte mit den Anliegern in den benachbarten Wohnhäusern.

In diesem Zusammenhang weist Heuer noch einmal auf die Dringlichkeit des Neubaus hin: „Wir müssen alles dafür tun, dass wir so schnell wie möglich ein neues Feuerwehrhaus realisieren. Die Zustände im alten Gebäude sind nicht mehr hinnehmbar.“ Im Fazit der Abwägung empfiehlt die Verwaltung dem Rat der Stadt als Standort für das neue Feuerwehrhaus daher das städtische Grundstück an der Weseler Straße im Neubaugebiet .
weiter

18.06.2020 | CDU Albachten, 18.06.20
Die CDU Fraktion in der BV West will eine neue Grundschule für Albachten, die selbständig und autark ist, mit eigenem Namen, eigener Leitung, einer 3Zügigkeit von Anfang an, einem eigenem OGT-Bereich und eigener Sporthalle.
Mit den vagen Aussagen für Albachtens künftige Schullandschaft
2Zügigkeit mit der Option zur 3Zügigkeit und
die Errichtung einer Einfachsporthalle ist in Albachten als Option möglich
ist Albachten nicht gedient!
Welche politischen Ziele wollen wir damit umsetzen?
Neubau einer neuen Grundschule für das erwartete Bevölkerungswachstum um fast 25 %
Kapazitätserhöhung im Bereich Sport - für Schule, OGTS, Sportverein SV Concordia Albachten und weitere Anbieter
Nach Fertigstellung der neuen Grundschule Sanierung und Verbesserung der Raumsituation in der Ludgerus-Grundschule. Die in Containern ausgelagerten Bereiche der Grundschule und des OGT wieder in die Ludgerusschule integrieren.
Optimierung der Räumlichkeiten für die Musikschule Albachten
weiter

16.06.2020 | CDU Mecklenbeck, 16.06.20
Der Ansatz, komfortable und verkehrssichere Velorouten von den Umlandgemeinden nach Münster zu bauen, ist ein ganz wichtiger Baustein, um den unter den täglichen Einpendlern besonders hohen PKW-Anteil zu reduzieren. Es ist eine große Chance für Münsters Außenstadtteile, noch bessere Radverbindungen in die City zu bekommen. Jeder Fahrradfahrer zusätzlich hilft dem Klima und der eigenen Gesundheit.

Konkret hat die Stadtverwaltung aktuell unter anderem den Planungsstand zu möglichen Routenverläufen der Veloroute Münster – Senden durch die Stadtteile Mecklenbeck und Albachten im Internet veröffentlicht. Dass das von der Stadt mit einer Voruntersuchung beauftragte Büro StadtVerkehr für Mecklenbeck eine Route über die Mecklenbeckerstraße bis zur Landwehr inkl. Bau einer eigenen Bahnschranke favorisiert und nicht eine Routenführung über die bestehende Fahrradstraße entlang von Schlautstiege und Hof Hesselmann in Mecklenbecks Zentrum, wird sicher manchen Mecklenbecker überraschen.

Die Bürger sind aufgefordert, aus ihrer Perspektive, sei es als Radfahrer oder als Anlieger, Anregungen zu den unterschiedlichen Planungsideen einzureichen. Die CDU Mecklenbeck wird sich auch daran beteiligen. Wir könnten uns zum Beispiel auch eine Wegführung über die bestehende Fahrradstraße und dann weiter über den neuen Fuß- und Radweg im neuen Wohnquartier zwischen Schwarzen Kamp und Weseler Straße vorstellen, für den bereits eine Anbindung an die Weseler Straße geplant ist.

Da aufgrund der aktuellen Corona – Situation die eigentlich angedachte öffentliche Befahrung und Erläuterung möglicher Varianten nicht stattfinden kann, sind die Bürger aufgerufen, sich mit Hilfe der im Internet hinterlegten Informationen selbst ein Bild zu machen. Anregungen müssen jedoch bis zum 21. Juni an die zuständigen Ansprechpartner bei der Stadt, die auch für Rückfragen zur Verfügung stehen, geschickt werden.
weiter

12.06.2020 | CDU Ratsfraktion, 12.06.20
Weber: Sachliche Gründe sprechen für Standort Albachten-Ost an der Weseler Straße
Münster-Albachten – Stefan Weber, CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt, hat zur Versachlichung der Diskussion um das Albachtener Feuerwehrgerätehaus aufgerufen. Anlass dazu bietet ihm eine aktuelle Mitteilung des städtischen Ordnungsdezernenten Wolfgang Heuer (SPD), wonach es nur eine Entscheidung geben kann – für den von Stadtverwaltung und Berufsfeuerwehr vorgeschlagenen Standort an der Weseler Straße in Albachten-Ost, auf den sich auch die Rathaus-CDU festgelegt hat. „Dieser Standort ist uneingeschränkt geeignet. Dagegen scheidet der wehrtechnisch auch denkbare Standort auf dem alten Friedhof aus einer ganzen Reihe anderer sachlicher Gründe aus“, so Weber.
weiter

02.06.2020 | CDU BV West, 02.06.20
„Das ist ein erfreuliches Signal in doppeltem Sinne“, freut sich CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten über die Nachricht, dass die Deutsche Bahn endlich bereit ist, den Bahnübergang Weseler Straße zu modernisieren und in diesem Zusammenhang auch für eine adäquate Sicherung des Fuß- und Radwegs an der Weseler Straße durch Schranken zu sorgen. „Der Ausbau des Bahnüberganges geschieht unabhängig von der bald anstehenden Entscheidung über die Varianten der Veloroute Senden – Münster im Stadtteil Mecklenbeck", so Wolfgarten.
weiter

31.05.2020 | Stadt Münster, 29.05.20
Pläne liegen ab 2. Juni aus
Münster (SMS) Für das neue große Wohngebiet im Osten von Albachten hat die Stadt jetzt den Entwurf des Bebauungsplans erarbeitet. In dem Gebiet südlich der Weseler Straße, östlich der Straße Hohe Geist sollen rund 470 Wohneinheiten entstehen, davon zwei Drittel in Mehrfamilienhäusern und ein Drittel in Einfamilienhäusern. Außerdem sind eine Grundschule, Kindertageseinrichtungen, Spiel- und Sportflächen sowie ein optionaler Standort für eine Feuerwache geplant. Im Nordosten des Plangebietes sind ein Bereich für die Verlagerung des Festplatzes sowie eine Kleingartenanlage vorgesehen. Hier ist zudem eine ökologische Verbesserung und Verlegung des Kannenbachs auf einer Länge von ca. 220 Metern geplant.

Voraussetzung für den Bebauungsplan ist auch eine Änderung des zugrunde liegenden Flächennutzungsplans. Die Entwürfe des geänderten Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans Nr. 572 "Albachten – Südlich Weseler Straße / Östlich Hohe Geist" können ab Dienstag, 2. Juni, bis einschließlich Freitag, 17. Juli, in der Glashalle im Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, eingesehen werden (Öffnungszeiten: Mo-Mi 8-16 Uhr, Do 8-18 Uhr, Fr 8-13 Uhr). Offengelegt werden die Pläne mit ihren Begründungen sowie zusätzliche umweltbezogene Gutachten und Unterlagen.

Zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus ist eine Einsichtnahme in die Pläne im Stadthaus 3 nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich (Tel. 02 51 / 4 92/61 95). Der Zeitraum der Offenlegung wird von den sonst üblichen 30 Tagen auf 46 Tage ausgeweitet. In dieser Zeit stehen sämtliche Unterlagen auch im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/stadtplanung zur Verfügung. Stellungnahmen zur Planung können bis zum 17. Juli abgegeben werden, auch über ein Online-Formular.
weiter

27.05.2020 | CDU Mecklenbeck, 27.05.20
Verbesserung Verkehrsinfrastruktur
Im Rahmen des Erfahrungsberichts zum 3. Nahverkehrsplan der Stadt Münster wurden am Dingbängerweg in Mecklenbeck fünf neue provisorische Haltestellen eingerichtet, die bisher weder mit der üblichen Infrastruktur (Wartehäuschen, Bank) ausgestattet, geschweige denn behindertengerecht ausgebaut sind.
"Die Ausstattung der vorerst provisorischen Haltestellen am Dingbängerweg, insbesondere an der St. Anna Kirche mit täglich ca. 250 Einsteigern, muss verbessert werden", lautete daher die Forderung der CDU Mecklenbeck seit jetzt einem Jahr.
Die Verwaltung baut nun zumindest für die Haltestelle an der St. Anna-Kirche eine Wartehalle, sodass die Fahrgäste nun wettergeschützt auf den Bus warten können. Ein endgültiger, barrierefreier Ausbau wird erst nach Beendigung des Verkehrsversuches angestrebt.
weiter

26.05.2020 | CDU Gievenbeck, 26.05.2020
CDU - Antrag BV West
Die Wege im Grünzug entlang des Gievenbachs werden schon sehr lange als gemeinsame Geh- und Radwege genutzt. Nur am Twenteweg wird die Nutzung des Verbindungswegs als Geh- und Radweg durch das Schild „Gehweg“ eingeschränkt. Die CDU Gievenbeck beantragt in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West auch dieses letzte Teilstück für Radfahrer frei zu geben.
weiter

25.05.2020 | CDU Mecklenbeck, 25.05.20
CDU - Antrag zur Verkehrsberuhigung Brockmannstraße
Die Brockmannstraße soll weiter verkehrsberuhigt werden. Um Autofahrer beständig darauf hinzuweisen, dass sie in einem Wohnquartier mit "Tempo 30" unterwegs sind, sollen "Freiburger Kegel" oder "Dialog-Displays" als weitere Tempo-Bremsen dienen.
Denn bei der Brockmannstraße handelt es sich um einen besonders sensiblen Bereich. Nicht nur untergeordnete Erschließungsstraße für das Mecklenbecker Zentrum und Wohnstraße, sondern auch das Jugendzentrum Paulushof, die städt. Kita Mecklenbeck, das Gehörlosenzentrum sowie einige Seniorenwohnanlagen sind hier angesiedelt.

weiter

16.05.2020 | CDU Nienberge, 16.05.20
CDU - Antrag BV West
In einem Antrag wird die Verwaltung gebeten zu prüfen, ob eine Verlängerung des Fußweges hinter dem Rölverdurchlass möglich ist. Darüber hinaus soll die Verwaltung prüfen, ob eine Ausbesserung des Oberflächenzustandes erforderlich / möglich ist. 
In der  Begründung wird ausgeführt, dass der Fußweg hinter dem Rölverdurchlass vor Jahren im Rahmen einer 72 Stunden Aktion von Nienberger Jugendlichen hergestellt wurde. Dieser Weg wird immer mehr von Fußgängern als beliebter Spazierweg genutzt. Die Verwaltung möge prüfen, ob eine zusätzliche gerade Wegführung ( ca 300 m) – parallel zum Autobahnzubringer – bis zum Hochzeitswald möglich ist.
Dadurch würde ein schöner Rundweg entstehen, insbesondere auch für Eltern mit kleinen Kindern. Die Oberfläche des Weges hat durch die zunehmend starke Nutzung sehr gelitten. Bei stärkeren Regenfällen entstehen rutschige Matschflächen, die ausgebessert werden müssen.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec. | 39100 Besucher