Zum heutigen Tag der Vertriebenen

Hendrik Grau: „Fluchtursachen bekämpfen, Gewalt unterbinden“

20.06.2021, 17:03 Uhr | CDU Kreisverband Münster
CDU-Vorsitzender Hendrik Grau; Foto: CDU Münster
CDU-Vorsitzender Hendrik Grau; Foto: CDU Münster

Zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung erinnert Münsters CDU-Vorsitzender Hendrik Grau daran, dass das Schicksal geflüchteter Menschen uns alle angeht.

„Heute gedenken wir der zahllosen Menschen, die in der Vergangenheit wie auch heute aus ihrer Heimat vertrieben wurden und werden. Die Biographien der Geflüchteten – gleich welcher Nationalität – sind durchsetzt von Angst, Trauer und Schmerz. Unsere Aufgabe als Politiker, unsere Pflicht als Christen und unser Bestreben als mitfühlende Menschen ist es einerseits, die Menschen nicht zu vergessen, die ihr Zuhause, ihre Familien und alles, was ihnen vertraut war, hinter sich ließen, um in eine ungewisse Zukunft zu flüchten. Andererseits müssen wir alles in unserer Macht stehende dafür unternehmen, Fluchtursachen zu bekämpfen und Eskalationen der Gewalt jetzt und in der Zukunft mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterbinden.“

Der Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung wird in Deutschland seit 2015 jährlich am 20. Juni begangen. An diesem Tag sollen – parallel zum Weltflüchtlingstag – der „weltweiten Opfer von Flucht und Vertreibung und insbesondere der deutschen Vertriebenen“ gedacht werden.