Herzlich willkommen auf der Hompage der CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West.

Wir möchten Sie auf dieser Seite über die Arbeit der Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West, die Arbeit der einzelnen Ortsunionen im Westen von Münster und über allgemeine Themen informieren.

Die Bezirksvertretung Münster West ist u.a. zuständig für die Sanierung und Ausstattung der Spielplätze, die Pflege des Ortsbildes, die Ausgestaltung der im Stadtbezirk vorhandenen und neuanzulegenden Grün- und Parkanlagen, in Angelegenheiten des Denkmalschutzes, in kulturelle Angelegenheiten, Kunst im öffentlichen Raum, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, Heimatpflege und Brauchtum, Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen, Wahl von Schiedspersonen etc. für die Stadtteile Nienberge, Gievenbeck, Roxel, Albachten, Sentrup und Mecklenbeck.

Die CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West sieht sich gerade gegenüber den Vereinen, Verbänden und sonstigen Vereinigungen und Institutionen im Westen in einer besonderen Verantwortung. Wir sehen uns als verlässlicher und verantwortungsvoller Partner und unterstützen die vielfältigen Projekte, einzelnen Veranstaltungen und besonderen Aktivitäten u.a. auch durch die Bereitstellung von Finanzmitteln.

Sprechen Sie uns an!





 

23.09.2020 | CDU Ratsfraktion, 23.09.20
Forderung nach Bahnhaltepunkt längst vom Rat beschlossen
Münster – „Der Kandidat hat in Münsters Verkehrspolitik offensichtlich komplett den Überblick verloren.“ Mit dieser Feststellung hat CDU-Ratsherr Walter von Göwels die Forderung des grünen OB-Kandidaten Todeskino kommentiert, in Coerde einen Bahnhaltepunkt einzurichten. „Auf Initiative von Oberbürgermeister Markus Lewe hat der Rat der Stadt genau dies einstimmig im Zusammenhang mit der Münsterland-S-Bahn vor einem Jahr beschlossen“, so der verkehrspolitische CDU-Sprecher. Zum Konzept gehöre nicht nur Coerde, sondern auch ein weiterer Bahnhaltepunkt in Kinderhaus und an der Halle Münsterland. Unnütz sei auch eine von Todeskino geforderte münstersche Verwaltungsprojektgruppe, da das Thema in die Zuständigkeit des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe fällt.
weiter

22.09.2020 | CDU Ratsfraktion, 22.09.20
Leschniok: Gut für die Stadt und sehr hilfreich für die Existenz der Schausteller
Münster – In der Rathaus-CDU findet es Zustimmung und Erleichterung, dass im Oktober auf dem Schlossplatz ein mobiler Freizeitpark mit insgesamt 70 Schaustellern und vielen Fahrgeschäften stattfinden wird. Wegen der Corona-Pandemie musste der übliche Herbstsend abgesagt werden. „Eine sehr gute Lösung für die Schausteller und die ganze Stadt", so Ratsherr Stefan Leschniok, „die ohne den persönlichen Einsatz von Oberbürgermeister Markus Lewe nicht möglich gewesen wäre.“

Die CDU-Fraktion dankt allen Mitwirkenden, ganz besonders aber Markus Lewe, der die Angelegenheit zur Chefsache gemacht habe. Ein solcher Freizeitpark könne etlichen Schaustellern, die von Corona besonders hart betroffen sind, die Existenz retten, sagte der ordnungspolitische Sprecher und CDU-Ansprechpartner der Schausteller. Unter dem offiziellen Namen "Freizeitpark-Münster - der Kirmesspaß am Schloss" soll die Veranstaltung vom 10. bis zum 25. Oktober auf dem Schlossplatz stattfinden.
weiter

21.09.2020 | CDU Fraktion BV West, 21.09.20
Beschluß Kirchenvorstand
Lt. den Pfarrnachrichten für die Kirchengemeinde St. Liudger hat der Kirchenvorstand beschlossen, Gespräche mit der Stadt Münster aufzunehmen mit dem Ziel, ihr das Grundstück des Alten Friedhofes zum Verkauf anzubieten. Gem. den Pfarrnachrichten soll zentrale Voraussetzung für eine Überlassung die Sicherstellung der westlichen Hälfte der Friedhofsfläche als Ort der Erinnerung sein. Der jetzige Hauptweg und damit die Sichtachse auf die Priestergräber und das Friedhofskreuz sollen dabei erhalten bleiben.
weiter

18.09.2020 | Senioren Union, 18.09.20
In der jüngsten Vorstandssitzung beschäftigte sich der Vorstand der Senioren Union Münster insbesondere mit dem Ergebnis der Kommunalwahl vom letzten Sonntag. Einig war man sich darüber, dass das Ergebnis der Wahlen zum OB, zum Rat der Stadt und zu den Bezirksvertretungen nicht zufriedenstellend sei.

Für die Stichwahl waren die Anwesenden jedoch zuversichtlich, dass Markus Lewe als erfahrener Oberbürgermeister diese gewinnen wird. Aus Sicht der Senioren Union steht Markus Lewe für eine Politik des Ausgleichs und nicht für eine Verbotspolitik. In einer Demokratie spricht dies eindeutig für die Wahl von Markus Lewe am 27.09.2020.

Eine vielfältige Stadt wie Münster kann nur mit Maß und Mitte und einer ausgleichenden Politik geführt werden und nicht mit der Brechstange.

Das Beispiel autofreie Innenstadt – von den Grünen gefordert – (wobei der Innenstadtkern seit Jahren autofrei ist) macht einen solchen restriktiven Politikstil deutlich. Markus Lewe steht für eine angebotsorientierte Politik, die z.B. einen Mobilitätsmix entwickelt, die für eine ausgleichende Wohnungspolitik, die für eine stärkende Sozialpolitik und eine Politik der Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung steht. Sachkenntnis und Augenmaß, das, das schätzen die CDU Senioren an Oberbürgermeister Markus Lewe.

So wünscht sich die Senioren Union der CDU Münster den Politikstil und die inhaltlichen Angebote in unserer Stadt – dies vertritt und sichert auch für die Zukunft Markus Lewe, waren sich die Vorstandsmitglieder einig. Sie bitten daher, nicht nur die älteren Menschen in dieser Stadt, sondern alle Wahlberechtigten um ihre Stimme für Markus Lewe bei der Stichwahl am 27. September 2020.
weiter

17.09.2020 | CDU Ratsfraktion, 17.09.20
Lewe nennt Meilensteine für moderne Mobilität
Münster – Nachdem es im neuen Rat der Stadt Münster keine Mehrheit für eine Verkehrsblockade der Innenstadt gibt und die Grünen bei ihrem Lieblingsthema schon zurückzurudern versuchen, will Oberbürgermeister Markus Lewe weitere „Meilensteine für Münsters moderne Mobilität“ setzen. „Wir wollen Angebote und keine Verbote, Mobilität für alle und Autofahrer nicht ausgrenzen“, sagte Lewe. In der Innenstadt will Lewe mehr Aufenthaltsqualität durch weniger Autos und den Umstieg auf Rad, Bus und Bahn. „Dafür kann man viele gewinnen, darf sie aber nicht vergraulen.“

Gemeinsam mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Stefan Weber nannte Lewe am Donnerstag (17. September) zentrale Verkehrsthemen: ·

„Loop“: Die Ausdehnung der Schleife auf das gesamte Stadtgebiet. Kleinbusse mit bis zu sechs Sitzplätzen sind bereits in Münsters Süden erfolgreich auf individuelle Anforderung im On- demand-Verkehr der Stadtwerke unterwegs. ·

„Digitales Parken“: Digitale Dienste sollen das Parken bequemer machen. Autofahrer können inzwischen aus einer Vielzahl von Apps und Systemen wählen. Dabei geht es längst um weit mehr als um das bloße Abstellen eines Fahrzeugs. Lewe wird in Kürze dazu die Pläne der Stadt vorstellen. ·

„Münsterland-S-Bahn“: Menschen, Wirtschaft und Umwelt brauchen ein leistungsfähiges Schnellbahn-System – die Münsterland-S-Bahn. Die Neugestaltung und Stärkung des öffentlichen Personenverkehrs ist das gemeinsame Projekt mit dem Münsterland. Die Bahn zwischen dem Kreis Warendorf durch Münsters Südosten bis zum Hauptbahnhof kommt als erstes Element eines neuen S-Bahn-Netzes. Nach Münster als Zentrum des Münsterlandes strömen täglich über 175.000 Menschen zur Arbeit, privat, zur Schule oder zum Studium. ·

„Velo-Routen“: Das Konzept für 13 Velo-Routen in Münster ist beschlossen, ebenso werden die erforderlichen Anschlüsse in den Nachbarkreisen gebaut. Auch hier geht nichts ohne die Zusammenarbeit zwischen Münster und dem Münsterland.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.01 sec. | 65547 Besucher