Herzlich willkommen auf der Hompage der CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West.

Wir möchten Sie auf dieser Seite über die Arbeit der Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West, die Arbeit der einzelnen Ortsunionen im Westen von Münster und über allgemeine Themen informieren.

Die Bezirksvertretung Münster West ist u.a. zuständig für die Sanierung und Ausstattung der Spielplätze, die Pflege des Ortsbildes, die Ausgestaltung der im Stadtbezirk vorhandenen und neuanzulegenden Grün- und Parkanlagen, in Angelegenheiten des Denkmalschutzes, in kulturelle Angelegenheiten, Kunst im öffentlichen Raum, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, Heimatpflege und Brauchtum, Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen, Wahl von Schiedspersonen etc. für die Stadtteile Nienberge, Gievenbeck, Roxel, Albachten, Sentrup und Mecklenbeck.

Die CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West sieht sich gerade gegenüber den Vereinen, Verbänden und sonstigen Vereinigungen und Institutionen im Westen in einer besonderen Verantwortung. Wir sehen uns als verlässlicher und verantwortungsvoller Partner und unterstützen die vielfältigen Projekte, einzelnen Veranstaltungen und besonderen Aktivitäten u.a. auch durch die Bereitstellung von Finanzmitteln.

Sprechen Sie uns an!





 
25.10.2020 | Stadt Münster, 25.10.20
Stadt Münster erlässt am Sonntag zweite Allgemeinverfügung
Auch der 50er Grenzwert ist überschritten: Die 7-Tage-Inzidenz in Münster liegt laut Erhebungen des Landeszentrums Gesundheit nun bei 62,2 Fällen je 100.000 Einwohnenden.
Entsprechend hat die Stadt Münster heute eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstagmorgen um 0 Uhr in Kraft treten wird.
Für das Gebiet der Stadt Münster wird in der Allgemeinverfügung das Erreichen der Gefährdungsstufe 2 gemäß Coronaschutzverordnung des Landes festgestellt.

Damit treten folgende zusätzliche Regelungen in Kraft:

Ab Donnerstag sind Veranstaltungen und Versammlungen (sowie Kongresse) mit mehr als 500 Personen im Freien oder mehr als 250 Personen in Innenräumen unzulässig. Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen muss der Stadt vorab ein Hygienekonzept vorgelegt werden.
Der Gastronomiebetrieb sowie der Verkauf von alkoholischen Getränken sind im Stadtgebiet zwischen 23 und 6 Uhr verboten.
Feste sind nur noch mit 10 Personen erlaubt.
Im öffentlichen Raum darf grundsätzlich nur noch eine Gruppe von bis zu 5 Personen zusammentreffen.
Darüber hinaus besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für die nachfolgend aufgeführten Straßen und Plätze im Zeitraum von 8 bis 20 Uhr:
Prinzipalmarkt
Michaelisplatz
Rothenburg
Königsstraße (zwischen Marievengasse und Rothenburg) einschließlich Picassoplatz und Adolph-Kolping-Platz
Hötteweg,
Marievengasse
Ludgeristraße (zwischen Verspoel und Klemensstraße)
Salzstraße (im Bereich der Fußgängerzone)
Bolandsgasse
Julius-Voos-Gasse
Windthorststraße (zwischen Klosterstraße und Ludgeristraße)
Stubengasse
Heinrich-Brüning-Straße
Syndikatplatz,
Platz des Westfälischen Friedens,
Gruetgasse
Klemensstraße
Klarissengasse
Beginengasse
Außerdem gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für die nachfolgend aufgeführten Straßen und Plätze im Zeitraum von 20 bis 5 Uhr: Jüdefelderstraße (zwischen Münzstraße und Überwasserstraße) Münzstraße (auf dem südlichen Gehweg/Parkplatz zwischen Schlossplatz und Jüdefelderstraße)
Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt grundsätzlich für alle Personen, die die aufgeführten Straßen und Plätze nutzen. Ausnahmen von der Verpflichtung ergeben sich aus der Regelung des § 2 Absatz 3 der Coronaschutzverordnung (Kinder, Befreiung aus medizinischen Gründen etc.). Die Maskenpflicht entfällt für Radfahrende in den für den Radverkehr zugelassenen Bereichen während der Fahrt.

Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer: „Alle Maßnahmen dienen der Reduzierung von Kontakten und dem Infektionsschutz. Dies kann und sollte jeder in seinem privaten Umfeld durch Eigenverantwortung und Rücksichtnahme entsprechend ergänzen. Ich gehe außerdem davon aus, dass die Stadt Münster im Laufe der Woche weitere Maßnahmen festlegen wird.“
Die Allgemeinverfügung kann erst wieder außer Kraft gesetzt werden, nachdem der jeweilige Grenzwert über einen Zeitraum von sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde.
Eine grafische Anzeige der Einkaufsstraßen mit Maskenpflicht sind wie die Coronaschutzverordnung und die aktuelle Allgemeinverfügung zu finden unter
www.muenster.de/corona
weiter

23.10.2020 | CDU Ratsfraktion, 23.10.20
Wer trägt Verantwortung für Bauverzögerungen der Anneke-Schule?
Die Bauverzögerungen der Mathilde Anneke-Gesamtschule veranlassen die CDU-Fraktion zu Fragen an Stadtrat Matthias Peck, den zuständigen Dezernenten für städtische Immobilien. Dabei geht es um Ursachen, Mehrkosten und die Holz-Rahmenbauweise. Ratsfrau Angela Stähler hat als schulpolitische Sprecherin „erste Nachfragen“ an Peck gerichtet. So will die CDU wissen, wodurch die prognostizierte Bauverzögerung entsteht, wie hoch die dadurch entstehenden Mehrkosten sind und wer dafür aufkommt. Die CDU stellt auch die Frage nach der Verantwortung: „Fachverwaltung, Architekt oder bauausführende Firmen?“

Von Interesse ist aus Sicht der CDU auch, welche Folgen die Bauverzögerung von mindestens fünf Monaten für den Einzug der Schule in das neue Gebäude hat. Dann wird die CDU grundsätzlich: „Welche Schlüsse zieht die Fachverwaltung aus den entstandenen Schäden für die Stadt Münster, speziell für anspruchsvolle Planungen? Wird die Holz-Rahmen-Bauweise für zukünftige Großprojekten ausgeschlossen?“ Außerdem fordert die CDU monatliche Statusberichte des externen Projektsteuerers.
weiter

22.10.2020 | CDU Münster, 20.10.20
„Niemand stellt sie aus Jux und Tollerei auf“
Der CDU-Kreisvorsitzende Hendrik Grau unterstützt die Absicht der Stadtverwaltung, den Gaststätten mit Außengastronomie den Einsatz sogenannter Heizpilze in der kalten Jahreszeit zu gestatten. „Das ist in diesen Corona-Zeiten eine vernünftige und unbürokratische Art und Weise, dass Menschen sich treffen können und die leidgeprüften Betriebe wenigstens etwas Erleichterung spüren“, sagte Grau.
Die Grünen seien in ihrer ablehnenden Haltung offensichtlich allein, sollten über ihren Schatten springen und auf Verbote verzichten, die man aus vernünftigen Gründen mal beiseite lassen müsse. „Niemand stellt Heizpilze aus Jux und Tollerei auf“, so Münsters CDU-Vorsitze
weiter

20.10.2020 | CDU Albachten, 20.10.20
Das Schild 136 „Vorsicht Kinder!“ warnt jetzt Autofahrer an der Straße Hohe Geist in Albachten davor, dass sich hier Kinder auf der Straße befinden können. Das Verkehrszeichen findet man hier, weil Schulkinder auf dem Weg von der Schule zur Sporthalle und zurück die Hohe Geist nutzen und der Kindergarten „Kleine Riesen“ hier beheimatet ist.
Man sollte hier daher weniger als 30km/h fahren. Das alles gilt vor allem tagsüber, da hier besondere Vorsicht geboten ist. Autofahrer sollten hier daher immer so fahren, dass man trotz plötzlich auftauchender Kinder und einer Schrecksekunde immer noch rechtzeitig bremsen kann.
Wir haben darüber hinaus angeregt, dass auf der nördlichen Seite der Straße Hohe Geist das Grün soweit zurück geschnitten wird, das der schmale Gehweg wieder begehbar und damit nutzbar wird. Die Verwaltung hat hier Abhilfe zugesagt.
weiter

15.10.2020 | CDU Gievenbeck, 15.10.20
CDU - Antrag BV West
In einem Antrag, der jetzt durch die CDU eingebracht wurde, wird die Verwaltung gebeten, auf dem Ramertsweg im Bereich der Häuser Nr. 63 - 85 eine Messung mit dem Seitenradargerät durchzuführen.

In der Antragsbegründung wird ausgeführt, dass laut den Anwohnern im Bereich der Häusergruppe oft deutlich schneller als 50 km/h gefahren wird.
Insbesondere nach Einführung der Tempo-30-Zone auf der Dieckmannstraße ist der Verkehr auf dem Ramertsweg erheblich gestiegen.
Die letzte Messung ist 2009 durchgeführt worden. Die neue Messung soll Basis für mögliche Maßnahmen sein.
weiter

10.10.2020 | CDU Albachten, 10.10.20
Tagespflege Albachten eröffnet
Sebastian Koppers von der Caritas Münster betonte während der offiziellen Einweihung und Einsegnung, dass die Caritas-Tagespflege in Albachten ein lebendiger Teil der Ortsgemeinschaft sein will.
Seit dem 01.10.20 läuft der Betrieb der Tagespflege an der Dülmener Straße. Leiterin Heike Lammerskötter versprach, dass die Einrichtung für die betreuten Menschen eine abwechslungsreiche Alternative zu ihrem Altag zu Hause sein will.
Anschließend nahm Pastor Cyrus van Vught die Einsegnung vor.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 66298 Besucher